„Vienna Calling“ – das Motto für die Wienwoche der 6. Klassen.

Falco, einem der berühmtesten österreichischen Sänger, dessen Todestag dieses Jahr besonders gedacht wurde, statteten zwei Schulklassen des BRG Landeck einen Besuch auf dem Wiener Zentralfriedhof ab. Dort waren auch die Grabstätten von anderen namhaften österreichischen Persönlichkeiten aus Kultur und Politik zu bewundern.

Vom 19. bis zum 24. Februar nahmen Schüler und Schülerinnen der 6a und 6b-Klasse, begleitet von den Professoren Mag. Duschek und Mag. Matt-Venier, an einem kulturell ansprechenden Programm teil. Von bautechnisch, geschichtlich interessanten Details bis hin zu der einen oder anderen Anekdote über das vergangene und gegenwärtige Wien war für jeden Geschmack etwas dabei. Zudem konnte man sein Wissen in den unterschiedlichsten Museen vertiefen. Heeresgeschichtliches, Kunsthistorisches und Naturhistorisches Museum, Technisches Museum oder ein Museum der etwas anderen Art, wie das Bestattungsmuseum, gaben genug Anlass zum Staunen. Das Belvedere und Schloss Schönbrunn waren architektonische Highlights. Überrascht zeigten sich einige von der strengen Sicherheitskontrolle in der jüdischen Synagoge.

Für politisch Interessierte bot der Besuch des Parlaments und die Diskussionsrunde mit der Tiroler Nationalrätin Pfurtscheller genug Gesprächsstoff. Natürlich wurde auch für Unterhaltung gesorgt. Ein Theaterbesuch im renommierten Burgtheater bzw. im nicht weniger bekannten Akademietheater sowie eine sportliche Eislaufperformance am Wiener Rathausplatz durften nicht fehlen. Kulinarische Genüsse (nicht nur McDonald´s oder KFC!), wie das Essen in einem traditionellen Wiener Gasthaus (Beisl) oder der Besuch eines typischen Wiener Kaffeehauses, ließen sich etliche nicht entgehen.

So munter die Jugendlichen noch bei der Hinfahrt im Zug waren, so müde und ausgefüllt von den vielen Eindrücken kehrten sie ins heimatliche Tirol zurück.

Vielleicht wird der eine oder andere dem von Falco vorgegebenen „Hello, Vienna calling“ bald wieder einmal folgen.