BGW

Rome sweet Rome.

Eine aufregende Woche, vollgepackt mit Abenteuern, Rom-anzen (Si mormora ma non si sa…) und Fußweh liegt hinter den beiden 7. Klassen und ihren Begleitlehrern Frau Prof. Mattersberger, Frau Prof. Schneitter und Herrn Prof. Gogl.

Ciao, Bonjour, Hello und Servus – Alle diese Floskeln wurden ausgepackt. Wenn die Italiener mal nicht mehr weiter wussten, griffen sie auf Englisch zurück und wenn dies nicht klappte, packte auch so mancher seine Französischkenntnisse aus. Die Lateiner jedoch waren mit ihrem Latein am Ende.

Jahresausstellung „Wenn Worte nicht nur Worte bleiben!“

Fast schon traditionell findet auch heuer wieder eine Ausstellung des Schwerpunktes „Bildnerisches Gestalten und Werken“ in der Volksbank statt, wo alle Projekte und Arbeiten des Jahres präsentiert werden. Eine bunte Mischung aus gehäkelten Sitzkissen, bedruckten Taschen und T-Shirts, analogen Schwarz-Weiß-Fotos, Buchskulpturen, Keramiken, Ölgemälden und großen Prints wird die Vielfalt an Projekten in Zusammenarbeit mit Flüchtlingen der Region sichtbar machen.

Projekt "Du, ich...WIR!"

Fotos: Birgit Schneitter, Christian Waldegger

Im Projekt mit dem Meisterfotografen Christian Waldegger und ihrer Lehrperson Birgit Schneitter, das Mitte April startete, lernten die Schüler/innen und Flüchtlinge sowohl die Grundlagen der Fotografie als auch Möglichkeiten der Gestaltung kennen. Gemeinsam mit Asylwerbern aus der Umgebung wurden Fotos von und mit ihnen gemacht, sowohl digital als auch analog. Dafür waren wir zu Gast im Flüchtlingsheim Kaifenau und haben gemeinsam schöne, unterhaltsame Stunden verbracht. Im Aufenthaltsraum wurde ein richtiges Fotoshooting-Set aufgebaut, wo sich jede/r ablichten lassen konnte.

Projekt "Fakten auf den Tisch- Schluss mit Vorurteilen!"

Foto Schneitter Birgit

Auf Basis der bereits gut gediegenen Zusammenarbeit und anlässlich der immer stärker werdenden flüchtlingsfeindlichen Tendenzen in ganz Europa bot Diana Vidolman (Betreuerin im Flüchtlingsheim Kaifenau Landeck) an, zusammen mit Flüchtlingen eine Informationsstunde vorzubereiten, um mit den gängigen Vorurteilen zum Thema Flüchtlinge etwas aufzuräumen. Ziele waren fundierte Information über Fakten rund um dieses Thema und Anregung der Schüler/innen zur eigenverantwortlichen Recherche und Meinungsbildung.

„Mit Kunst Brücken bauen“

Foto Schneitter Birgit

Unter diesem Motto ist ein Projekt ins Leben gerufen worden, in dem Asylwerber des Bezirkes mit Schülerinnen des Schwerpunktes „Bildnerisches Gestalten und Werken“ am Gymnasium Landeck zusammenarbeiten und so ein gegenseitiges Kennenlernen möglich wird. Flüchtlinge sind nämlich nicht nur Zahlen und Fakten sondern Menschen in Not. Im kreativen Miteinander spielen weder Hautfarbe, Religion, Herkunft noch Sprache eine Rolle. Vorurteile werden auf beiden Seiten abgebaut und Freundschaften aufgebaut.

Ein fernes Land entdeckt und auf die Leinwand gebannt

Im Rahmen des Jahresprojektes „Flüchtlinge – Menschen wie du und ich“ war der Maler Mag. Walter Strobl aus Wien Anfang November zu Gast am Gymnasium Landeck. Die Schüler/innen des Oberstufenschwerpunktes „Bildnerisches Gestalten und Werken“ der Klassen 7AB haben sich mit verschiedenen Krisenländern der Welt befasst und versucht, einen Blick hinter die Schlagzeilen zu werfen und ein Land wie Syrien nicht einfach nur mit Krieg und Terror gleichzusetzen. Es wurden auf dieser Suche wunderbare Landschaften, Kulturen und Orte entdeckt, welche anschließend als Vorlagen für Ölmalerei dienten.

Flüchtlinge – mehr als Zahlen und Fakten

Anlässlich der unzähligen Berichte in allen Medien entstand der Wunsch, mit Flüchtlingen aus dem Bezirk in Kontakt zu treten und gemeinsames kreatives Arbeiten zu ermöglichen. Die Schüler/innen des Oberstufenschwerpunktes „Bildnerisches Gestalten und Werken“ luden dafür Menschen aus allen erdenklichen Ländern, die gezwungen waren ihre Heimat zu verlassen, zu einem ersten Kennenlernen ins Gymnasium Landeck. Durch verschiedene Spiele wurden die erste Scheu und auch die Sprachbarriere überwunden und mit viel Spaß Gemeinsamkeiten und Berührungspunkte gesucht und gefunden.

Venedig – die Stadt auf dem Wasser

Exkursion Venedig (Foto: Schneitter Birgit)

Die Schülerinnen des Schwerpunktes „Bildnerische Gestalten und Werken“ der 8. Klassen am Gymnasium Landeck verbrachten zu Beginn des Schuljahres fünf Tage unter der Leitung von Birgit Schneitter in Venedig. Dort wurde die weltberühmte Stadt erkundet: die „gallerie dell´accademia“ mit Malerei aus vielen Jahrhunderten, berühmte Bauwerke wie der Markusdom oder die Rialtobrücke sowie die Nachbarinseln Murano und Burano. Vor Ort durften die Schülerinnen jeweils ein Referat zu einer der Sehenswürdigkeiten halten und den Mitschülerinnen damit ihre Präsentationsfähigkeit beweisen.

Seiten