BGW

Romfahrt der 7. Klassen 2018

Am 24. Juni 2018 machten sich die Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen auf den Weg nach Rom. Das vielfältige Programm ließ keine Wünsche offen. Es gab vier Gruppen, je nach Zweig und Interessen. Die Schüler/innen des Sprachzweiges besuchten jeden Vormittag eine Sprachschule, um ihr Italienisch aufzubessern. Zur gleichen Zeit besichtigte die BGW-Gruppe die Kunst und Architektur Roms. Die Naturwissenschaftler/innen verbrachten ihren Vormittag in Museen und die Religionsgruppe besuchte verschiedene religiöse Einrichtungen.

Klassengestaltung

In den letzten Tagen haben Schüler und Schülerinnen des BRG/BORG Landeck die Möglichkeit erhalten, ihre Klassenräume individuell zu gestalten. Das Anliegen der Schüler war, eine angenehme und äußerst attraktive Lernumgebung zu schaffen.

Rome sweet Rome.

Eine aufregende Woche, vollgepackt mit Abenteuern, Rom-anzen (Si mormora ma non si sa…) und Fußweh liegt hinter den beiden 7. Klassen und ihren Begleitlehrern Frau Prof. Mattersberger, Frau Prof. Schneitter und Herrn Prof. Gogl.

Ciao, Bonjour, Hello und Servus – Alle diese Floskeln wurden ausgepackt. Wenn die Italiener mal nicht mehr weiter wussten, griffen sie auf Englisch zurück und wenn dies nicht klappte, packte auch so mancher seine Französischkenntnisse aus. Die Lateiner jedoch waren mit ihrem Latein am Ende.

Jahresausstellung „Wenn Worte nicht nur Worte bleiben!“

Fast schon traditionell findet auch heuer wieder eine Ausstellung des Schwerpunktes „Bildnerisches Gestalten und Werken“ in der Volksbank statt, wo alle Projekte und Arbeiten des Jahres präsentiert werden. Eine bunte Mischung aus gehäkelten Sitzkissen, bedruckten Taschen und T-Shirts, analogen Schwarz-Weiß-Fotos, Buchskulpturen, Keramiken, Ölgemälden und großen Prints wird die Vielfalt an Projekten in Zusammenarbeit mit Flüchtlingen der Region sichtbar machen.

Projekt "Du, ich...WIR!"

Fotos: Birgit Schneitter, Christian Waldegger

Im Projekt mit dem Meisterfotografen Christian Waldegger und ihrer Lehrperson Birgit Schneitter, das Mitte April startete, lernten die Schüler/innen und Flüchtlinge sowohl die Grundlagen der Fotografie als auch Möglichkeiten der Gestaltung kennen. Gemeinsam mit Asylwerbern aus der Umgebung wurden Fotos von und mit ihnen gemacht, sowohl digital als auch analog. Dafür waren wir zu Gast im Flüchtlingsheim Kaifenau und haben gemeinsam schöne, unterhaltsame Stunden verbracht. Im Aufenthaltsraum wurde ein richtiges Fotoshooting-Set aufgebaut, wo sich jede/r ablichten lassen konnte.

Seiten