Projekt

Tiroler Kulturservice – Jazzdance Workshop der 3. Klassen

Am 21. April besuchte uns Theresa PIXNER vom Tiroler Kulturservice und hielt mit den Mädchen der 3AB einen Tanzworkshop ab. Theresa hat selbst eine umfangreiche Tanzausbildung hinter sich und war sogar bereits am Broadway engagiert.

Nach einem traditionellen Warm-Up und den dazugehörigen Kräftigungsübungen erfolgte ein Einblick in das Techniktraining einer Tänzerin. Die Basis dafür bieten die klassischen Ballettelemente, sowie ein umfangreiches Stretchingprogramm.

Schwimmwochen der 1. Klassen

In den 2 Wochen vor den Osterferien fanden wieder die Schwimmwochen für die ersten Klassen statt. Im Hallenbad Pettneu wurde fleißig gelernt, geübt und trainiert. Das Programm beinhaltete die verschiedenen Schwimmtechniken für Brust und Kraul, Kopfsprung, Tauchen und natürlich auch viele Spiele und Staffeln. Die verschiedenen Leistungsabzeichen wurden abgenommen und die meisten konnten die Schwimmwoche mit dem Allround- bzw. Fahrtenschwimmer abschließen.

Tatkräftig unterstützt wurden die Kinder von den Buddys, auch das Personal des Aktivzentrums Pettneu betreute uns hervorragend.

Buddyturnstunde

Am 22. März fand die heurige Buddyturnstunde für die 1AB statt. Durch Auslosen der Spiele wurde das Programm festgelegt. Diverse Ballspiele (Ball aus dem All, Zahlenfußball, Merkball mit Joker, Völkerballvarianten) und vieles mehr fanden großen Anklang.  Den Höhepunkt bildete – passend zu Ostern – das alljährliche Karottenziehen.

Rec'n Play - Alle Jahre wieder …

… findet das Tiroler Kurzfilmfestival Rec ʼnʼ Play in Innsbruck statt. Dieses Jahr lieferten Schüler unserer 4c Klasse (Mathias Schärmer, Noah Jenewein, Marcel Eiter, Rafael Tilg, Matthias Fink und Jakob Tilg) mit „1809“ einen besonders patriotischen Beitrag. Nach mehrmonatiger Arbeit – manche Szenen wurden zweimal gedreht – wurde der Stop-Motion-Trickfilm gerade noch rechtzeitig zum Abgabetermin fertig. Anfang März kam dann die Nachricht, dass der Film für den Oscar … äh, quatsch, für die Finalrunde nominiert wurde. Und so fuhren Rafael, Marcel, Mathias und Noah am 3.

‚Gym‘ Schüler schnupperten Theaterluft

Mitte Oktober besuchten 32 SchülerInnen des Musikzweiges mit ihren Musiklehrern am Sonntagabend das Musical ‚Oliver‘ am Innsbrucker Landestheater. Die meisten der zehn- bis  zwölfjährigen Kinder erlebten das Große Haus mit seiner gewaltigen Bühne, den tollen Orchesterinstrumenten im Orchestergraben und der ganz besonderen Atmosphäre  zum ersten Mal. Mit großer  Aufmerksamkeit verfolgten die SchülerInnen das Schicksal des armen Waisenjungen Oliver, der auf der Suche nach etwas Glück und Geborgenheit schlussendlich doch noch ein fürsorgliches Zuhause findet.

Abenteuer in der Jungsteinzeit

Es war einmal in einer Geschichtestunde, als sich die 2c auf den Weg in die Jungsteinzeit machte, um dort gemeinsam mit Ötzl, Wurzl und ihrem Lehrer Prof. Pircher ein Abenteuer zu erleben. Ausgerüstet mit Smartphones erkundeten die Kinder eine Welt aus vergangenen Tagen. Geleitet durch GPS-Signale besuchten sie im Zuge einer Abenteuergeschichte, die sie als Hörspiel aufs Handy bekamen, sieben im jungsteinzeitlichen  Perjen  verteilte Stationen. Dabei mussten sie kleine Aufgaben erledigen: Nützliche Dinge sammeln, handeln, Pfeile basteln, Feuer machen (natürlich nur virtuell), …

Sportwoche der 5a-Klasse in Zell am See

Wie jedes Jahr konnten auch diesmal Schüler und Schülerinnen des BRG Landeck vom 27. Juni bis 1. Juli eine Woche voller Sport, Gemeinschaftsaktionen und Spaß im Club Kitzsteinhorn erleben. Obwohl nur eine kleine Truppe mit den Klassenlehrern Prof. Weber und Prof. Matt-Venier anreiste, tat dies der Stimmung keinen Abbruch; zumal auch ein reger Austausch mit Jugendlichen von anderen Schulen stattfand. Zwei bereits vorab gebuchte Kurse, Kajak und Windsurfen, verlangten viel Geschicklichkeit und Durchhaltevermögen.

Rome sweet Rome.

Eine aufregende Woche, vollgepackt mit Abenteuern, Rom-anzen (Si mormora ma non si sa…) und Fußweh liegt hinter den beiden 7. Klassen und ihren Begleitlehrern Frau Prof. Mattersberger, Frau Prof. Schneitter und Herrn Prof. Gogl.

Ciao, Bonjour, Hello und Servus – Alle diese Floskeln wurden ausgepackt. Wenn die Italiener mal nicht mehr weiter wussten, griffen sie auf Englisch zurück und wenn dies nicht klappte, packte auch so mancher seine Französischkenntnisse aus. Die Lateiner jedoch waren mit ihrem Latein am Ende.

Seiten